Blase

IGEL

  • Biocon Magnetstuhl bei Harninkontinenz, Prostatitis, Beckenbodenschmerzen
  • Breitbandimmunisierung bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen
  • Auffrischnung nach einem Jahr (Breitbandimmunisierung bei rezisdivierenden Harnwegsinfektionen)
  • Blasenfüllung bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen mit Desitin oder Hyaluronsäure
  • Urinschnelltest zur Blasenkrebsfrüherkennung (UBC)

Harnleiter

  • Harnleiterspiegelung
  • Endoskopische Harnsteinentfernung 
  • Anlage und Wechsel von Harnleiterschienen (DJ-Katheter, Stent und Ureterkatheter)
  • Endoskopische Harnleitertumoroperation mit Laser

IGEL

Hoden

  • Pendelhoden
  • Hodentorsion (Hodendrehung)
  • Flüssigkeitsansammlung in den Hoden (Hydrocele)
  • Zysten am Nebenhoden (Spermatocele)
  • Krampfaderverödung im Hoden (Varikocele)
  • Sterilisation (Vasektomie)
  • Leistenhoden bei Kindern
  • Spermiogramm
  • Radikaloperation bei Hodenkarzinom

IGEL

  • Alpha 1 Fetoprotein- und HCG-Bluttest zur Hodentumorfrüherkennung
  • Testosteron-Wertbestimmung (Hormonstatus)

Prostata

IGEL

  • PSA-Wertbestimmung (Bluttest)
  • PCA 3-Test (Molekulargenetischer Urintest mit Spezifität für das Prostatakarzinom)
  • Biocon Magnetstuhl bei Prostatitis, Beckenbodenschmerzen und Harninkontinenz

Nieren

IGEL

  • Cystatin C-Bluttest zur Früherkennung von Nierenfunktionsstörungen

Penis

  • Plastische Korrekturen im Genitalbereich
  • Beschneidung (Zircumzision)
  • Erektile Dysfunktion (Erektionsschwäche)
  • Krebsfrüherkennung der Geschlechtsorgane (jährliche Vorsorge ab 45 Jahren)

IGEL

  • Test auf Chlamydia trachomatis
  • Test auf Mycoplasma hominis- und Ureaplasma urealyticum
  • Test auf pathogene bakterielle und mykologische Erreger
  • Test auf Trichmonas vaginalis
  • EMDA-Therapie bei Induratio Penis Plastica (IPP)

Vorsorge

Ein wichtiger Bestandteil der heutigen Medizin ist die Prävention. Erfahrungsgemäß treten Krankheitszeichen erst bei Fortschreiten einer Krankheit auf. Vorsorgeuntersuchungen sollen Erkrankungen in einem frühen Stadium entdecken. Sinnvolle Früherkennungsmaßnahmen in der Urologie werden beim Mann zur Zeit für Prostatakrebs sowie Nieren-, Blasen- und Hodentumorerkrankungen empfohlen.

Als gesetzlich versicherter Mann haben Sie Anspruch auf folgende Vorsorgeleistungen:
Krebsfrüherkennung der Geschlechtssorgane jährlich ab 45 Jahren
Darmkrebsfrüherkennung jährlich ab 50 Jahren (bis 54 Jahren)
Darmspiegelung ab 55 Jahren (zweimal im Abstand von 10 Jahren)

IGEL

  • PSA-Wertbestimmung (Bluttest)
  • Ultraschall von Nieren und Blase
  • Urinschnelltest zur Blasenkrebsfrüherkennung (UBC)
  • PCA 3-Test (Molekulargenetischer Urintest mit Spezifität für das Prostatakarzinom)
  • Alpha 1 Fetoprotein- und HCG-Bluttest zur Hodentumorfrüherkennung
  • Cystatin C-Bluttest zur Früherkennung von Nierenfunktionsstörungen

Für die Frau bieten die gesetzlichen Krankenkassen keine urologische Vorsorge an.

IGEL

  • Ultraschall von Nieren und Blase
  • Urinschnelltest zur Blasenkrebsfrüherkennung (UBC)
  • Cystatin C-Bluttest zur Früherkennung von Nierenfunktionsstörungen

Kinderurologie

Diagnostik, Beratung, Therapie und ambulante Operationen urologischer Erkrankungen im Kindesalter.

  • Bettnässen tags und nachts (Enuresis)
  • Vorhautverengung (Phimose)
  • Beschneidung (Zircumsision)
  • Leistenhoden bei Kindern
  • Hodenhochstand
  • Flüssigkeitsansammlung in den Hoden (Hydrocele)
  • Fehlbildungen des Harntraktes

Ratgeber zum Downloaden:

Jungensprechstunde

Die Jungensprechstunde wurde von den Berufsverbänden der Urologen in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Gesundheitsförderung etabliert, um die Gesundheit der Jugendlichen zu stärken. Spezielle Beratungen für Jungen können beim Urologen und der Urologin im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch genommen werden. Fragen zur körperlichen Entwicklung, zur Sexualität und typisch urologischen Erkrankungen werden beantwortet.


Ratgeber zum Downloaden:

Unerfüllter Kinderwunsch

Bei unerfülltem Kinderwunsch sollten sich immer beide Partner untersuchen lassen. Der Mann sucht meist einen Arzt oder eine Ärztin aus der Urologie oder Andrologie auf. Die Ursache für Fruchtbarkeitsstörungen haben meist biologische Gründe und liegen zu etwa gleichen Teilen bei dem Mann und der Frau. Häufig tritt die Unfruchtbarkeit des Mannes erst durch eine Samenprobe zutage. Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch finden folgende Fruchtbarkeitsuntersuchungen statt:

  • Abtasten von Hoden, Nebenhoden, Prostata und Bläschendrüsen
  • Bei Bedarf Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Geschlechtsorgane, Prostata und Harnwege
  • Erstellung eines Spermiogramms
  • Je nach Befund Hormonuntersuchungen und genetische Untersuchungen

Ratgeber zum Downloaden:

Andrologie

Die Andrologie ist ein Spezialgebiet der Medizin. Im wesentlichen umfasst dieser Bereich die Fortpflanzungsfunktionen des Mannes und deren Störungen. Der Urologe oder die Urologin überprüfen den Hormonstatus, den Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit sowie denRückgang von Potenz und Libido.

IGEL

  • PSA-Wertbestimmung (Bluttest)
  • Testosteron-Wertbestimmung (Hormonstatus)
  • SHBG-Hormonbestimmung (Hormonstatus)

Igel

Im Sinne des Gesetzes gewährleisten die Krankenkassen eine ausreichende Behandlung. Zusätzlich bieten wir sinnvolle Untersuchungen zur urologischen Komplettvorsorge des Mannes an. Eine urologische Vorsorge für die Frau gehört bisher nicht in das Spektrum der gesetzlichen Krankenkassen. Auch hier können sinnvolle urologische Zusatzleistungen als Privatleistung gewählt werden.

Die Wunschleistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. Die Zusatzleistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet. Wir informieren Sie gerne. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung.

  • Biocon Magnetstuhl bei Harninkontinenz, Prostatitis, Beckenbodenschmerzen
  • EMDA-Therapie bei Induratio Penis Plastica (IPP)
  • Breitbandimmunisierung bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen
  • Auffrischnung nach einem Jahr (Breitbandimmunisierung bei rezisdivierenden Harnwegsinfektionen)
  • Blasenfüllung bei rezidivierenden Harnwegsinfektionen mit Desitin oder Hyaluronsäure
  • Urinschnelltest zur Blasenkrebsfrüherkennung (UBC)
  • Alpha 1 Fetoprotein- und HCG-Bluttest zur Hodentumorfrüherkennung
  • Cystatin C-Bluttest zur Früherkennung von Nierenfunktionsstörungen
  • PSA-Wertbestimmung (Bluttest)
  • Testosteron-Wertbestimmung (Hormonstatus)
  • SHBG-Hormonbestimmung (Hormonstatus)
  • Test auf Chlamydia trachomatis
  • Test auf Mycoplasma hominis- und Ureaplasma urealyticum
  • Test auf pathogene bakterielle und mykologische Erreger
  • Test auf Trichmonas vaginalis

Konsiliartätigkeit

Zusätzlich zu den Operationen bieten wir den Patientinnen und Patienten des Marienhospitals Stuttgart eine Konsiliartätigkeit an. Das heißt, Patientinnen und Patienten, die aus medizinischen Gründen im Marienhospital untergebracht sind und akut urologische Probleme haben, werden von uns direkt im Krankenhaus behandelt.